Phillipe Cassard

Frankreich

Klavier

 

Phillipe Cassard gilt als einer der liebenswertesten Musiker seiner Generation. Seine Ausbildung absolvierte er unter der Leitung von Dominique Merlet und Geneviève Joy-Dutilleux am Nationalen Musikkonservatorium in Paris. An der Hochschule für Musik in Wien vertiefte er sein Wissen, wo er sich auch von der legendären Nikita Magaloff beraten liess. 1985 war Cassard Finalist des Clara-Haskil-Wettbewerbs. 1988 gewann er den Ersten Preis des internationalen Klavierwettbewerbs in Dublin.

Eingeladen von den wichtigsten europäischen Orchestern trat Phillipe Cassard auch mit zahlreichen Kammermusikensembles auf. Duoauftritte mit der Sopranistin Natalie Dessay ab 2011 ernteten weltweit Triumphe, so in der Carnegie Hall in New York, beim Musikverein Wien, der Barbican in London, im Tschaikowsky-Saal in Moskau, in der Suntori Hall in Tokyo, im Palais Garnier in Paris …

Philippe Cassard veröffentlichte einen Essay über Schubert (Actes Sud) und war künstlerischer Leiter der Romantic Nights of Bourgetsee (1999-2008). Seit dem Jahr 2005 hat Cassard in mehr als 430 Rundfunk-Livesendungen für Radio France Musique Programme zum Thema Klavierinterpretation („Notes du Traducteur“) gestaltet. Die Serie wurde 2007 mit dem Prix SCAM als bestes Radioprogramm ausgezeichnet. 2012 und 2016 erschienen zwei Boxen mit je 6 CDs, welche Aufführungen zu Schubert und Debussy beinhalten. Diese erweitern eine bereits reichhaltige Diskographie von ca. 30 Titeln.


Site officiel de l'artiste Artist official website offizielle Website des Künstlers

Récompenses Awards Belohnungen

Clara Haskil Competition

Dublin International Piano Competition

Galerie de photos Pictures gallery Fotogalerie