Gyula Stuller

Gyula Stuller wurde 1962 in Budapest in eine Musikerfamilie geboren. Mit sechs Jahren bekam er seinen ersten Violinunterricht bei Prof. Dr. Ilona Hencz, später studierte er an der Franz Liszt Akademie in der Klasse von Prof. Ferenc Halász.
Nach seinem ersten großen Erfolg beim Internationalen Joseph Szigeti Violinwettbewerb 1979 wurde er von der ungarischen Musikagentur Filharmonia als Solist unter Vertrag genommen und bereiste in weiterer Folge als junger Künstler ganz Europa. So trat er als Solist in vielen Zentren Europas wie Wien, Berlin, Sophia, Prag und Moskau auf.

Ein 1981 von British Petroleum London verliehenes zweijähriges Stipendium ermöglichte ihm ein Studium an der namhaften Guildhall School of Music and Drama beim weltbekannten Geiger Gyorgy Pauk.
Nach seinen Studien in London wurde er 1985 Preisträger beim internationalen Rodolfo Lipizer Violinwettbewerb in Gorizia, Italien.
Gyula Stuller studierte bei Geigern wie Nathan Milstein, Sàndor Végh, Lòrànt Fenyves und Tibor Varga. Professor Varga lud ihn 1986 nach Sion ein um am 20. Internationalen Tibor Varga Violinwettbewerb teilzunehmen, wo er den ersten Preis gewann. Die nächsten drei Jahre blieb er als Tibor Vargas Assistent in Sion, gleichzeitig war er Konzertmeister beim Detmolder Kammerorchester.

Seit 1990 ist Gyula Stuller Konzertmeister beim Orchestre de Chambre de Lausanne.
Er unterrichtete sowohl am Konservatorium Fribourg als auch am Tibor Varga Konservatorium in Sion, Schweiz. Derzeit ist er Vorstand der Abteilung Saiteninstrumente an der Musikhochschule Lausanne. Eine ganze Reihe seiner Studenten hat Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen, viele ehemalige Studenten spielen in renommierten Orchestern.

Gyula Stuller gibt regelmäßig Meisterkurse in der Schweiz, Ungarn und Italien, zwischen 2007 und 2014 war er künstlerischer Leiter des internationalen Festivals „Académie Musicale de Morges“ in der Schweiz.

 

 

Enseignement Teaching Kurse

2008  -  heute HEMU - Lausane / Swiss

Vidéos Videos Videos